Jüdisches Regionalmuseum geplant

Peter Kirschbaum, Reinhard Schaake, Daniela Schadt und Ernst Klein beim ersten Treffen in Volkmarsen.

Daniela Schadt, Lebensgefährtin von Bundespräsident Joachim Gauck unterstützt das besonderer Projekt. Aufgrund der überregionalen Bedeutung des Vorhabens  und der Wolfhager Verbundenheit zu Ernst Klein und zum Verein „Rückblende-gegen Vergessen“, war auch Bürgermeister Reinhard Schaake zum Treffen nach Volkmarsen eingeladen. „Das Projekt hat überregionale Bedeutung und kann besonders auch für Schulkassen ein Ort werden, an dem jüdisches Leben in Nordhessen erlebbar wird. Wolfhagen bietet in Form eines Flyers einen Stadtführer „Jüdische Leben“, der auch Gäste und Touristen leitet. So können sich beide Nachbarstädte ergänzen, betont Reinhard Schaake.